Gruppe von Skitourengeher*innen quert die Skipiste.
Bleib auf der Spur!

Kreuz und Quer...

... über die Piste aufzusteigen ist gefährlich und nervt die Abfahrer*innen.

Die Piste daher nur an übersichtlichen Stellen und mit genügend Abstand zueinander queren!

© Land Tirol
grau weiße Schräge zur optischen Gestaltung.

Was ist bei Querungen zu beachten?

Mit einer geschickten und vorausschauenden Routenwahl beim Aufstieg lassen sich die meisten Pistenquerungen vermeiden. Manchmal ist eine Querung aber dennoch notwendig, zum Beispiel wenn eine Abzweigung Richtung Tourenziel genommen werden muss. Folgendes ist dabei wichtig:

  • Wenn vorhanden, der Beschilderung für Tourengeher*innen folgen!
  • Niemals vor unübersichtlichen Stellen wie Kuppen oder engen Kurven queren! Hier ist die Gefahr einer Kollision mit Abfahrer*innen am größten.
  • Die Piste zügig und mit viel Abstand zueinander queren. So bleibt genügend Freiraum für Abfahrer*innen.
  • Flache Abschnitte für Querungen nutzen! Gerade auf hartem Kunstschnee sind Querungen in Steilhängen technisch sehr schwierig und anstrengend.

Vergiss' nicht: Nachdem du deine Felle abgezogen hast wirst du selbst zur Abfahrer*in. Spätestens dann nerven und gefährden achtlose Querungsmanöver auch dich!

 

 

Tourengeher queren Piste.
Ein Tourengeher quert die Skipiste bei einem entsprechenden Schild des Leitsystems. Ein zweiter Tourengeher wartet beim Schild, bis der Abtand groß genug ist.

Leitsystem für Pistentouren

Seit 2016 gibt es in Tirol ein eigenes Leitsystem für Pistentouren. "Sicher & Fair" - das ist das primäre Ziel der Kampagne. Wer sich an die Beschilderung hält, minimiert das Risiko von Kollisionen und unterstützt die Bemühungen um ein konfliktfreies Miteinander von Liftbenutzern und Skitourengehern.

Hier finden Sie alle Informationen über das Leitsystem für Pistentouren.

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen
* - Pflichtfeld
*


*
Winterschräge
grau weiße Schräge mit Wintersporticons zur optischen Gestaltung
Nach oben