© Land Tirol
© Land Tirol
© Land Tirol
© Land Tirol
© Land Tirol
© Land Tirol

Klettersteige

Talnahe Klettersteige haben sich in den letzten Jahren zum absoluten Freizeithit entwickelt, denn sie ermöglichen atemberaubende Tiefblicke ohne schweißtreibend lange Zustiege. Die Kombination aus Naturerlebnis und Umweltschonung, sowie Konfliktvermeidung und Sicherheitsanforderungen wird auch hier bei der Förderung von Klettersteigen unterstützt.

© Land Tirol
Übergang von Hellgrau auf Weiß.

Was bringt`s?

Ähnlich wie bei den Klettergärten ist auch die Begehung eines geförderten Klettersteigs mit vielen Vorteilen verbunden. Landschaftliche Aspekte werden dabei genauso beachtet wie bergsportliche Ansprüche der Benützer.

Folgende Kriterien treffen auf einen geförderten Klettersteig zu:

  • Hohe Sicherheitsanforderungen auf Basis der Richtlinien des Österreichischen Kuratoriums für alpine Sicherheit müssen erfüllt werden (Klettersteighandbuch).
  • Diese Anforderungen sind auch Teil der neuen ÖNORM für Klettersteige
  • Optimale Qualität im Sinne einer modernen Klettersteigtechnik
  • Negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft werden bei der Errichtung vermieden 
  • Beschilderung nach dem Tiroler Bergwegekonzept
  • Vertragliche Nutzungsvereinbarungen mit allen Grundeingentümern

© Land Tirol
Im Vordergrund rechts sieht man ein Schild mit der Beschreibung eines Klettersteigs auf einer Felswand montiert. Wenige Meter dahinter sitzen eine Frau und ein Mann - ausgerüstet für den Klettersteig.
© Land Tirol
Frau klettert entlang eines Drahtseiles in Richtung des Bild-Betrachters. Sie trägt ein rosa Tanktop und eine schwarze knielange Hose. Außerdem trägt sie einen weißen Helm und hat einen schwarzen Rucksack mit. Im Hintergrund sieht man hellgrauen Kalkfels.

Persönliche Sicherheitsausrüstung

  • geprüftes Klettersteigset
  • Helm
  • Handschuhe
  • stabile Schuhe mit Profilsohle
  • erste Hilfe Set
  • Handy

zusätzlich je nach Länge und Schwierigkeitsgrad des Klettersteigs

  • Trinkwasser, Jause
  • Wetterschutz

 

 

Geförderte Klettersteige - Wo sind sie?

Insgesamt befinden sich in Tirol 36 geförderte Klettersteige, die auf alle neun Bezirke aufgeteilt sind.

Bezirk Landeck

  • Gallug-Zams
  • Nauders

Bezirk Reutte

  • Lachenspitze
  • Köllenspitze
  • Simmswasserfall Holzgau

Bezirk Imst

  • Hanauer Hütte
  • Lehner Wasserfall
  • Imst
  • Plattein
  • Moos
  • Obergurgl-Zirbenwald
  • Auer Klamm
  • Stuibenfall
  • Burgsteinwand
  • Tieftal
  • Karleskopf

Bezirk Schwaz

  • Pfeilspitzwand
  • Rofan
  • Dschungelbuch
© Land Tirol
Ein Mann steht in einer Felswand und hält sich bei dem Stahlseil. Er ist mit Helm, Handschuhen und Klettersteigset ausgerüstet. Hinter ihm sieht man einen Wasserfall entlang der Felswand hinunterrauschen. Im Hintergrund ist ein dichter Nadelwald.

Bezirk Kitzbühel

  • Kitzbüheler Horn
  • Maueracker
  • Lärchegg

Bezirk Kufstein

  • Klamml
  • Kaiserwinkel
  • Kufstein
  • Reintalersee
  • Eggersteig

Bezirk Osttirol

  • Galitzenklamm
  • Dopamin
  • Amlach
  • Großer Kinigat
  • Verbogene Welt

Bezirk Innsbruck/Innsbruck-Land

  • Bettelwurf Hütte
  • Kaiser-Max-Klettersteig
  • Ochsenwand
  • Stafflacher Wand
© Land Tirol
Grau weiße Schräge mit Sommersporticons zur optischen Gestaltung

NEWS/AKTUELLES

Keine Nachrichten verfügbar.

AUS UNSEREM BLOG


Copyright Land Tirol

Kontakt:

Florian Glatzl 

Land Tirol - Abteilung Waldschutz

Bürgerstr. 36, 6020 Innsbruck

florian.glatzl@tirol.gv.at

Tel.: +43 512 508 4605

Nach oben