Mann mit entsetztem Gesicht beim Einschalten seiner Stirnlampe
Mach dich sichtbar!

Unheimliche Begegnungen...

... hatten schon viele Pistenraupenfahrer*innen in der Dunkelheit: Rasant abwärts fahrende Gestalten, die wie Schreckgespenster ohne Vorwarnung durch den Scheinwerferkegel huschen.

Beachtet man am Abend als Tourengeher*in die folgenden zwei Empfehlungen, dann könnte so mancher kalter Schauer am Rücken erspart bleiben!

Abend-Pistentouren nur auf hierfür geöffneten Pisten!

In der Regel erfolgt die Pistenpräparierung in den Abend- und Nachtstunden. Daraus ergeben sich lebensbedrohliche Gefahren, allen voran durch Windenseile. Um das "Auspowern" in Form einer Pistentour nach einem langen Arbeitstag dennoch zu ermöglichen gibt es ein spezielles Angebot: Ganz im Sinne von "Sicher & Fair" werden manche Pisten erst später präpariert und können vorher von Tourengehern und Tourengeherinnen genutzt werden.

Diese Seite der Abteilung Sport informiert über das aktuelle Angebot

Weitere Informationen zum Thema Abend-Pistentouren

Helle Köpfe sind sichtbar!

Im Sinne der eigenen Sicherheit sollte man auch auf erlaubten Abendskitouren auf die eigene Sichtbarkeit achten. Stirnlampe und reflektierende Kleidung verbessern die Sicht und das Gesehenwerden und beugen somit Unfällen vor.

Im schlimmsten Fall, wenn dennoch was passiert, kann eine mitgeführte Lampe für das alpine Notsignal verwendet werden. Lichter und reflektierende Kleidung helfen der Rettungsmannschaft verunfallte Personen schneller zu lokalisieren.

 

Nach oben