Warum ein MTB Arbeitskreis?

Die Entwicklung des Konzeptes ist in einem Miteinander der betroffenen Interessensgruppen entstanden. Der Arbeitskreis des MTB-Modells 2.0 hat auf den Erfahrungen des seit 1997 bestehenden Tiroler MTB Modells aufgebaut. Das Angebot an Singletrails war nicht mehr zeitgemäß und soll mit dem neuen Modell nun stärker gefördert werden. Die Strukturen des Modells wurden für die Freigabe von Singletrails optimiert. Konflikte mit anderen Naturnutzern sollen durch ein verbessertes Angebot entschärft werden.

© Land Tirol
Übergang von Gelb auf Weiß.

Im Arbeitskreis haben folgende Personen und Institutionen mitgearbeitet:

Institution

vertreten durch

Amt der Tiroler Landesregierung- Abteilung Sport Johannes Steindl
Amt der Tiroler Landesregierung- Abteilung Tourismus Gerhard Föger
Landesradsportverband Reimund Ronacher
Landwirtschaftskammer Tirol Klaus Viertler
Landwirtschaftskammer Josef Lanzinger
Österreichischer Alpenverein Liliana Dagostin
Österreichischer Alpenverein Hanna Moser
Österreichischer Alpenverein Peter Kapelari
Österreichische Bundesforste AG Hans-Jörg Plötz
Tiroler Jägerverband Anton Larcher
Tiroler Jägerverband Gerhard Schartner
Tirolwerbung Corinna Gleirscher
Tirolwerbung Ingrid Schneider
Vertrider (aktiver Mountainbiker) Christian Piccolruaz
Wirtschaftskammer Tirol, Fachgruppe Seilbahnen Stefan Mangott
Wirtschaftskammer Tirol, Fachgruppe Seilbahnen Josef Ölhafen
Amt der Tiroler Landesregierung- Gruppe Forst, Koordination Lars Lotze
Amt der Tiroler Landesregierung- Gruppe Forst, Koordination Dieter Stöhr
Amt der Tiroler Landesregierung- Gruppe Forst, Koordination Günther Zimmermann

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen
* - Pflichtfeld
*


*
© Land Tirol

Kontakt:

Lars Lotze

Land Tirol - Abteilung Waldschutz

Bürgerstr. 36, 6020 Innsbruck

info@bergwelt-miteinander.at

Tel.: +43 512 508 4603

Nach oben