© Land Tirol

Tipps für das Richtige Verhalten in der Natur

1

Beachte bei allen Freizeitaktivitäten bei der Tourenauswahl die bestehenden Regelungen (zB Wildschutzgebiete, jagdliche Sperrflächen, Aufforstungsflächen, Informationstafeln, usw.)

© Land Tirol
Tourengeher lesen eine Karte, auf der Wald und Wildschutzzonen eingezeichnet sind.

2

Respektiere Ruhezonen für Wildtiere und meide Fütterungsstellen sowie übergebührlichen Lärm (zB Silvesterraketen in abgelegenen Gegenden)

© Land Tirol
Hirsche fressen an einer Wildfütterung.

3

Waldgebiete im Winter möglichst nur auf freigegebenen Wegen und Routen durchqueren, (nicht absolut leise durch den Wald gehen, die Tiere reagieren auf eine für sie lokalisierbare Gefahr weniger panisch)

© Land Tirol
im Vordergrund: Schild, dass eine Skitourenroute kennzeichnet. Im Hintergrund: 3 Tourengeher, die die erwähnte Route benutzen.

4

Erkenne die Lebensräume der Wildtiere, weiche den Tieren nach Möglichkeit aus. Wildtiere nur aus der Distanz beobachten. Mitgeführte Hunde bitte unbedingt an der Leine halten, es ist absolut unverantwortlich, Hunde in der winterlichen Notzeit im Wald frei umher laufen zu lassen.

© Land Tirol
Birkhahn lugt hinter einem Schneehügel hervor und schreit.

5

Richtige Zeitplanung: Aufenthalt in der Natur nicht vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang. Außerhalb von genehmigten Routen und Wegen keine sportlichen Aktivitäten im freien Naturraum durchführen.

© Land Tirol
Ein Schifahrer fahrt eine kurve und wirbelt dabei Schnee auf.

6

Fahre niemals durch Aufforstungen und Jungwuchsflächen.

© Land Tirol
Zwei Skifahrer halten vor einem "Achtung: Schutzwald"-Schild stehen und umfahren das Schutzgut.
Nach oben