Abfahrt von Grafenspitze im Pulverschnee
Mölser Sonnspitze im Winter
Tourengeher am Weg zum Tarntaler
© Land Tirol

Skitourenregion Wattental

Das Wattental in den Tuxer Voralpen bietet ideales Skitourengelände von den ersten Schneefällen im Dezember bis ins Frühjahr. Dementsprechend ist auch der Zulauf - an schönen Wochenenden werden oft die Parkplätze knapp und alle Hänge sind von Skispuren durchzogen.

Neben den Schutzzonen für Wald und Wild sind ab dem Lager Walchen auch Einschränkungen durch den Betrieb des Truppenübungsplatzes des Österreichischen Bundesheres zu beachten.

 

Schutzgüter

Nach den Grundsätzen des „Tiroler Ski- und Snowboardtourenkonzeptes“ gibt es verschiedene Schutzgüter für die entsprechende Schutzzone ausgewiesen werden können. Der lokale Arbeitskreis im Wattental hat sich auf insgesamt 7 solcher Flächen für  

geeinigt, welche von Wintersportler*innen nicht betreten bzw. befahren werden sollen!

Die Schutzzonen befinden sich in besonders geeigneten Lebensräumen und Wintereinständen der Wildtiere. Ihre Positionen, Formen und Größen basieren auf den Erfahrungen der lokalen Jägerschaft, sowie wildökologischen Modellierungen und stellen meist einen Kompromiss mit etablierten Auf- und Abfahrtsrouten von Wintersportler*innen dar. 

Digitale Karte

Alle relevanten Informationen für die digitale Tourenplanung.

Wir bemühen uns Informationen über Wald- und Wildschutzzonen in den digitalen Karten der gängigen Tourenportale zu integrieren. Häufig dient die OpenStreetMap (OSM) als Kartengrundlage der verschiedenen Outdoor-Apps. In der OSM sind die Schutzzonen ab einer gewissen Zoomstufe bereits verfügbar.

Tipp: 
Der Alpenverin bietet mit alpenvereinaktiv.com ein tolles Werkzeug zur Tourenplanung!  Alle Schutzzonen für Wald und Wild, die wir im Arbeitskreis vereinbart  haben, gibt’s hier.

Truppenübungsplatz Lizum-Walchen

Zusätzlich zu den Wald- und Wildschutzzonen gelten im militärischen Sperrgebiet des Truppenübungsplatzes Lizum/Walchen Sperrzonen aus Gründen der militärischen Sicherheit und aufgrund von Gefahren durch Scharfschießen. Es dürfen daher nur die auf der TÜPl-Karte ausgewiesenen Schirouten begangen werden. Zusätzlich können diese Routen bei Schießvorhaben oder bei Auftreten von Blindgängern temporär gesperrt werden, um Lebensgefahr durch Scharfschießen zu verhindern. Ein Nichteinhalten der vorgegebenen Routen kann zu Gefährdungen und Anzeigen an die Bezirksverwaltungsbehörde führen. Die aktuell gesperrten Bereiche werden am Info-Point beim Eingang zum Lager Walchen sowie bei der Lizumer Hütte tagesaktuell ausgehängt. Die Schießtage werden 1 Woche im Voraus an die Gemeinde Wattenberg und den ÖAV bekannt gegeben. Die Skirouten dürfen nur bei ausreichender Schneelage genutzt werden. Das Fotografieren, Filmen, sowie jede zeichnerische Darstellung ist verboten.

Genauere Information zu den Sperrzeiten gibt's hier

 

Panoramatafeln

An den wichtigsten Tourengeher- Parkplätzen werden im Winter 21/22 Panoramatafeln aufgestellt, in denen die bekanntesten Skitouren und die Schutzzonen für Wildtiere und Wald dargestellt sind.  Die plastisch dargestellten 3D-Panoramen informieren auch über die 3 Schutzgüter und Verhaltensregeln, die bei der Bewegung im winterlichen Hochgebirge zum Schutz von Wald und Wild wichtig sind.

Die Infos zur Notfallausrüstung, der Notfall APP und der Link zum Lawinenlagebericht kommen von unserem Partner der Bergrettung Tirol.

Beschilderung

Schutzzonen werden im Gelände nur an Stellen ausgeschildert, wo ein unmittelbarer Kontakt zu einer Skitour besteht. Auch die Richtungspfeile, die ein Umgehen/Umfahren ermöglichen, werden nur sehr sparsam eingesetzt. Die Beschilderung beschränkt sich generell auf den Bereich unterhalb der Baumgrenze.

Die Richtungsschilder bedeuten nicht, dass die vorgeschlagenen Routen vor Lawinen und anderen Naturgefahren gesichert sind. Diese Beurteilung liegt in der Eigenverantwortung der Skibergsteiger.

 

Der Arbeitskreis "Skitourenregion Wattental"

Beim Tiroler Ski- und Snowboardtourenkonzept ist es uns ein besonderes Anliegen, dass alle Akteure gleichberechtigt bei allen Maßnahmen mitreden und ihre Anliegen vertreten dürfen. Im Arbeitskreis Wattental ist uns das bisher sehr gut gelungen und wir hoffen, dass durch die Vielfalt der Akteure auch alle Interessen ausgewogen berücksichtigt wurden.

Im Arbeitskreis vertreten sind:

  • Gemeinde Wattenberg
  • Grundeigentümer
  • Österreichische Bundesforste
  • Österreichisches Bundesheer (TÜPL Lizum - Walchen)
  • Alpenverein, lokale Tourengeher
  • Tourismusverband Hall-Wattens
  • Jägerschaft
  • Forstbehörde
  • Land Tirol

Kontakt:

Klaus Pietersteiner

Land Tirol - Abteilung Waldschutz

Bürgerstr. 36, 6020 Innsbruck

klaus.pietersteiner@tirol.gv.at

Tel.: +43 512 508 4605

Nach oben